Himmelblaue Seifenträume

Freitag, 17. März 2017

(262) Perle de la Nuit

Hallo Ihr Lieben,
heute möchte ich Euch meine Nr. 262 vorstellen und Ihr merkt sofort, dass da eine fehlt. Die Nr. 261 ist ein Projekt im Seifentreff: eine Themenseife zum Thema Klima. Aber dazu später mehr, Ihr dürft gespannt sein!

Und hier kommt meine neueste, in der ich noch mal Stangen aus Transparentseife versenkt habe. Dieses Mal wurden sie etwas satter mit Perlescent-Mica gefärbt, als beim letzten Versuch (259_Pearl). Dennoch überzeugt mich das Ergebnis nicht besonders. Ich hatte eine dunkelblaue Seife mit einer Silbermica-Ader und Perlmutt-Perlen geplant, herausgekommen ist das hier:



Die Silberader ist völlig verschwunden, so dass ich ihr wenigstens noch einen Stempel aufgedrückt hab.



Und auch eine neue Form habe ich eingeweiht:


Sie duftet sehr lecker - wie immer, oder? - nach den PÖ's Baby Cotton, Fleur de Tiare 
und Bonne Nuit.

Donnerstag, 2. März 2017

260_Ocean

Am letzten Wochenende ist wieder eine Seife entstanden, die ich Euch nicht vorenthalten will. In meinem Seifenschrank liegt ein dicker Klumpen Transparentseife die ich gern zusammen mit selbst gemachter Cold-Process-Seife verarbeite. So ist auch meine "Ocean" entstanden, die lecker nach den PÖ Mittelmeer, Agave und Minzöl duftet. In den Meeresgrund kam ein wenig andickendes PÖ Fleur de Tiare und 3 TL Totes-Meer-Schlamm. Der Seifenleim besteht aus Kokosfett, Schmalz, Sonnenblumenöl, Distelöl, Sheabutter, Kaolin, Salz, Zucker und Seide.







Mittwoch, 22. Februar 2017

(259) Pearl


Schon lange geistert in meinem Kopf eine Seife mit einer Perlenkette herum. Der Plan: runde Stangen aus Transparentseife, die mit Perlglanzpigmenten eingefärbt sind längs in die Form legen und eine Mica-Ader als Perlenschnur auf den Leim stäuben. Gesagt - getan!
Die Stangen waren schnell gemacht. Dazu hab ich dicke Trinkhalme in Bastelknete gesteckt und sie somit unten abgedichtet. Für einen festen Stand und für den Fall, dass unten doch was ausläuft wurde das ganze in einem Joghurtbecher festgeklebt und die geschmolzene, gefärbte TS eingefüllt:



Hier sieht man, wie schön das Perlmica in der TS schimmert. Mit CP-Seife bekommt man das nicht so hin


Dummerweise hatte ich die Idee die Stangen in dem dunklem Mica zu wälzen, mit dem ich auch die Linie für die Perlenschnur gemacht habe. Beim Aufschneiden der Seife habe ich dann gesehen, dass ich viel zu wenig Perlmica genommen habe und die dunkle Hülle meine "Perlen" etwas schmutzig aussehen lässt. Aber das kann man ja bei der nächsten Seife ausbauen.


Aus dem Restleim hab ich noch zwei Einzelformen gefüllt. Es ist ein Rezept, auf das mich Patrick im Seifentreff aufmerksam gemacht hat und ist bei humblebee & me zu finden: Anstelle des Rindertalgs habe ich Schweineschmalz genommen. Es kamen 10% Kaolin in die Öle und ein knapper Teelöffel Perlenpulver. Das Kaolin bewirkte, dass es einen so cremigen Seifenleim gab...

 ...und ebenso cremig und sahnig ist der Schaum dieser Seife! 

Dieses Rezept verwende ich definitiv noch mal. Sie duftet übrigens sooo toll nach Bonne nuit von Aromat'easy. So in der Art, wie früher die Lux-Seife geduftet hat - himmlisch!!!