Himmelblaue Seifenträume

Freitag, 17. August 2018

362_Nordiske Blomster

Schon in meiner letzten Seife habe ich Flott Matfett verwendet, was meine liebe Siederfreundin Yogablümchen aus dem Seifentreff aus ihrem Norwegenurlaub mitgebracht hat. Es enthält Kokosöl, Sheabutter und Rapsöl und ich finde, dass es die Seife schön hart macht. Außerdem habe ich in dieser Seife wieder 60% feste Fette - Kokosöl und Flott Matfett zu gleichen Teilen untergebracht.
Der Seifenleim war dennoch sehr flüssig, ließ sich gut gießen und swirlen. Wenn ich an die Anfänge meiner Seifelkarriere denke, staune ich immer wieder, wie sich mein Gefühl für die Zubereitung des Seifenleims optimiert hat. Wie oft war ich damals frustriert, wenn er zu schnell andickte, um noch eine Swirltechnik anwenden zu können. Ich freue mich sehr über diese Entwicklung, obwohl nicht immer alles wirklich glatt geht.
Bei dieser Seife hatte ich zum Beispiel eine relativ gerade Ader aus Buchenholzkohle geplant. Ich hatte in Erinnerung, dass das PÖ Aphrodisiac etwas andickt. Aber das tat es nicht und so hatte ich schönsten flüssigen Leim, da half auch vorsichtiges Einfüllen der nächsten Schicht über einen Löffel nix, die Ader war zerstört. Was aus ihr allerdings geworden ist, gefällt mir nun doch ganz gut. Sie sieht  auf manchen Stücken aus wie ein dünner Faden, der sich durch die Seife schlängelt.
Mein Plan war, dass unter der Ader ein paar Mohnsamen schwimmen, über der Ader ein Swirl aus weißem, roten und schwarzem Leim entsteht, der nach oben mit einer weiteren Holzkohleader abgeschlossen wird, über der im weißen Leim darüber wieder einige Mohnkörnchen schweben. Ja, das war der Plan, MEIN Plan - die Seife hatte einen anderen. Und der sieht nun so aus:



 Das Topping ist etwas zu dunkel geworden, weil ich zu viel schwarzen Leim übrig hatte. Also hab ich es etwas abgehobelt und mit Goldmica poliert.



 Dieser chinesische Drachen war auch nicht meine Idee...




Wo die Mohnsamen abgeblieben sind, die ich in die Seife gestreut hab - ich weiß es nicht!
Der helle Leim ist mit Tiox aufgehellt. Da ich in der Mitte swirlen wollte, kam da kein (vermeintlich andickendes) Aprodisiac dazu, was dazu geführt hat, dass der mittlere Teil heller erscheint, während die Seife oben und unten  cremefarben ist. Dass Aphrodisiac verfärbt, hatte ich allerdings nicht in Erinnerung.

Eingangs hatte ich ja schon erklärt, warum es eine "nordiske" (nordische) Seife ist: wegen dem Norwegischen Flott Matfett. Die "Blomster" sind natürlich Mohnblumen, denn außer den wenigen Mohnsamen ist auch Mohnöl in dieser Seife gelandet. Daher auch die Rottöne in der Seife, wobei mir das "Firecracker" von UMU richtig gut gefällt!


Inhalt: Kokosnußöl, Flott Matfett (Kokosöl, Sheabutter, Rapsöl),  Distelöl Erdnussöl, Mohnöl, Urmeersalz, Zucker, Seide
Unterlaugung: 10%
Farben: UMU Firecracker, Moonkissed Nights, Tiox, Buchenholzkohle
Duft: PÖ Aphrodisiac, PÖ April Clean
Siededatum: 14.08.18




Kommentare:

  1. Wunderschön ist Deine Seife geworden, liebe Astrid und der Inhalt hört sich auch nach einem Pflegeschätzchen an. Gefällt mir wieder sehr gut ��

    AntwortenLöschen