Himmelblaue Seifenträume

Freitag, 10. Februar 2017

(255) Honig-Macadamianuss-Seife

Hier hab ich mich wohl wie ein blutiger Anfänger angestellt:
Zuerst habe ich versucht eine Macadamianussmilch selbst zu machen, das klappte auch ganz gut, nur leider hab ich wohl zu viel Nüsse gemahlen und die enthalten jede Menge Öl, welches beim Anrühren mit dem NaOH sofort verseift ist und fest wurde. So ging das schon mal nicht!
Und dann habe ich bei DM doch tatsächlich gebrauchsfertige Macadamianussmilch gefunden. Also nix wie gekauft und sofort eingefroren. Dann noch mal Nüsse gemahlen, mit Kaolin, Honig und Urmeersalz verrührt und in die geschmolzenen Fette gegeben.
Anstelle einer geringeren Überfettung, habe ich die höhere von 11% gewählt, dabei war doch klar, dass noch zusätzliches Öl aus dem Nuss-Honiggemisch dazukommen würde!
Naja, sie war seeehr lange weich und ließ sich nicht ausformen: ganze 3 Tage!!! Und das bei meiner Ungeduld!




Eigenartigerweise heizte der Leim trotz des Honiganteils überhaupt nicht auf. Hatte vorsichtshalber alles in Einzelformen gefüllt und auf den eiskalten Balkon gestellt.
Neben Kokos und Schmalz enthält sie einige tolle Öle, wie Erdnußöl, Walnußöl, Reiskeimöl, Avocadoöl, Macadamianußöl, Arganöl, Jojobaöl und Kakaobutter.
Beduftet ist sie mit Almond & Elder und leider ist sie auch schon etwas nachgedunkelt. Aber das verzeihe ich ihr, denn nun nach 8 Tagen ist sie schön fest geworden. Ich denke, sie hat eine echte Chance als Duschbutter!


PS: Die relativ helle Farbe hat mich doch erstaunt, denn die Lauge aus Macadamianussmilch und NaOH war trotz sehr niedriger Temperatur (das höchste war ca. 15°C) tief rot/orange. Umso mehr freue ich mich!

Und so schaut sie jetzt aus, ein klein wenig nachgedunkelt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten