Himmelblaue Seifenträume

Freitag, 2. Juni 2017

277_Flusskiesel, Katzenpfötchen und Bärentatzen

Hallo Ihr Lieben,

meine letzte Seife ist nicht so geworden, wie sie sollte. Das lag nicht nur an der falschen Technik, sondern auch an der falschen Form und dem PÖ Apollon, das entgegen der Beschreibung doch andickte.
Man kann nicht sagen, dass sie hässlich ist aber die Flusskiesel aus dem selben Leim sind hübscher geworden:

Das Topping habe ich wieder mal mit Gold-Mica-Tropfen verziert, nur dass ich das Mica diesmal nicht in Öl sondern in Glycerin dispergiert habe. Das Glycerin blieb jedoch sehr lange flüssig und ist inzwischen gel-artig geworden. Wieder eine neue Erfahrung.

 In der Mitte prangt mein neuer Stempel von Lumbinigarden. Danke Ihr Lieben, er ist wunderschön geworden!!! Das Stempeln muss ich allerdings noch üben, vor allem auf einfarbiger Seife, damit er besser zur Geltung kommt.



 Einen Teil des Leims habe ich für eine Kinderseife in der Mikrowelle heiß verseift und dann mit Mandelöl überfettet und einen Löffel Magerquark dazu gegeben. Entstanden sind "Bärentatzen" und "Katzenpfötchen" in der runden Silikonform - genau die richtige Größe für Kinderhände. Obwohl der Leim ganz geschmeidig war, hat das Swirlen nicht unbedingt geklappt. Jede Seife hat eine Tatze in sich, die ich schon vor längerer Zeit als CP in einer Form gemacht habe, die mir Sonja geschenkt hat. Vielen Dank dafür, meine Liebe!
Den überstehenden Leim habe ich abgehobelt und so sieht man nur die Ballen der Pfötchen.


Die kleinen Rundlinge duften lecker nach Currant in the Sun von Behawe
Die nächste Seifenidee schlummert schon in meinem Kopf und wer möchte, darf neugierig sein... ;o)

Keine Kommentare:

Kommentar posten